Wahlplakate

Veröffentlicht am 18.05.2014 in Lokal

Nun sind es nur noch sieben Tage bis zum Wahltag. Dementsprechend sind die Straßen von Wahlplakaten gesäumt.

Die Plakate des OV Fuhneaue fallen dabei durch ihre geringe Größe auf. Mit dieser Bescheidenheit nehmen wir es locker mit unseren politischen Mitbewerbern auf. Dass wir uns dabei ausgerechnet mit dem Mann messen, der bei der letzten Wahl noch an unserer Seite kämpfte, entlockt den Vorbeifahrenden so manches Lächeln. Was solls, Plakate sollen bekanntlich neugierig machen und das sollte auf unsere Weise gelungen sein.

Nur am Rande sei bemerkt, dass mit der Darstellung des Schlossturms auf unseren Plakaten Ärger drohte. Wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich erklären, dass wir durch die Darstellung eines städtischen Gebäudes auf keinen Fall die Neutralität der Stadt unterwandern wollten. Im Vordergrund stand eigentlich die Darstellung unserer Kanddaten in Verbindung mit einem Wahrzeichen unserer Stadt als Zeichen unserer Heimatverbundenheit. Dass der Druck so dunkel wurde, dass letztlich die Truppe kaum noch zur Geltung kommt, war so nicht geplant.

 

Counter

Besucher:19254
Heute:6
Online:1

SPD-News

20.10.2019 18:37 Achim Post zu Brexit / Britisches Parlament
Das britische Parlament hat eine Verschiebung der Abstimmung über den Brexit-Deal beschlossen. Achim Post hierzu: „Der Brexit darf nicht zu einem politischen Drauer-Drama werden.“ „Wer wie Boris Johnson in den letzten Wochen alles dafür getan hat, um politisches Vertrauen zu zerstören, muss sich am Ende nicht wundern, wenn das Parlament nicht bereit ist, ihm zu folgen.

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

Ein Service von websozis.info

Aktuelle-Artikel