Gedanken zur historischen Altstadt Zörbig

Veröffentlicht am 14.10.2019 in Regional
 

Bei einer Beratung mit Vertretern der Denkmalschutzbehörde wurden viele Vorschläge gemacht wie man in Zukunft mit dem historischen Altstadtkern in Zörbig verfahren sollte.

Einige Gedanken dazu:

Das Gebiet um das Schloss sollte man erhalten. Die Straße vom Markt bis zum Roten Meer sollte man in der Zukunft wenn es möglich ist mit dem gleichen Betonpflaster wie in der Grünstraße wieder herrichten so dass ein einheitliches Bild in diesem Teil der Stadt entsteht.

Fußwege sollte man funktional und barrierefrei gestalten nicht nur in diesem Teil der Stadt.

Das Aktuarhaus ( Kuhn'sche Villa) sollte man den Ist zustand feststellen. Meine Überlegung dabei ist das Gebäude abzutragen und die Fassade wieder herzurichten und dahinter etwas Neues und Funktionales endstehen zu lassen. Folgende Gedanken dazu:

Es sollte ein Gebäude entstehen in welchen man die Industrielle Geschichte der Stadt darstellt  (Zuckerrübenverarbeitung). Die restaurierte historische Dampfmachine steht in der Bahnhofstraße. Zu dem kann man sich vorstellen das mit einer Gastronomischen Einrichtung zu verbinden. Beispiele gibt es dazu genug. (Schaubrauerei und Gaststätte)

Gerade an dieser Stelle in der Mitte von Zörbig am Schloss mit genügend Parkplätzen, Sporthalle, Sportplatz und Birkenallee sehr gut gelegen. Was nützt uns die ganze Umgestaltung vom Schloss wenn man keine Gastronomie zu bieten hat.

Hans-Joachim Rieger

 

Counter

Besucher:19254
Heute:26
Online:1

SPD-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info

Aktuelle-Artikel