Gedanken zur historischen Altstadt Zörbig

Veröffentlicht am 14.10.2019 in Regional
 

Bei einer Beratung mit Vertretern der Denkmalschutzbehörde wurden viele Vorschläge gemacht wie man in Zukunft mit dem historischen Altstadtkern in Zörbig verfahren sollte.

Einige Gedanken dazu:

Das Gebiet um das Schloss sollte man erhalten. Die Straße vom Markt bis zum Roten Meer sollte man in der Zukunft wenn es möglich ist mit dem gleichen Betonpflaster wie in der Grünstraße wieder herrichten so dass ein einheitliches Bild in diesem Teil der Stadt entsteht.

Fußwege sollte man funktional und barrierefrei gestalten nicht nur in diesem Teil der Stadt.

Das Aktuarhaus ( Kuhn'sche Villa) sollte man den Ist zustand feststellen. Meine Überlegung dabei ist das Gebäude abzutragen und die Fassade wieder herzurichten und dahinter etwas Neues und Funktionales endstehen zu lassen. Folgende Gedanken dazu:

Es sollte ein Gebäude entstehen in welchen man die Industrielle Geschichte der Stadt darstellt  (Zuckerrübenverarbeitung). Die restaurierte historische Dampfmachine steht in der Bahnhofstraße. Zu dem kann man sich vorstellen das mit einer Gastronomischen Einrichtung zu verbinden. Beispiele gibt es dazu genug. (Schaubrauerei und Gaststätte)

Gerade an dieser Stelle in der Mitte von Zörbig am Schloss mit genügend Parkplätzen, Sporthalle, Sportplatz und Birkenallee sehr gut gelegen. Was nützt uns die ganze Umgestaltung vom Schloss wenn man keine Gastronomie zu bieten hat.

Hans-Joachim Rieger

 

Counter

Besucher:19255
Heute:22
Online:1

SPD-News

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von websozis.info

Aktuelle-Artikel