Mitgliederversammlung am 15.03.2018

Veröffentlicht am 22.03.2018 in Ortsverein

Am Donnerstag trafen sich die Genossinen und Genossen des SPD OV Fuhneaue (Zörbig) zum regelmäßig stattfindenden Gedankenaustausch.

Kontrovers wurde zunächst der Ausgang des Mitgliedervotums zur Großen Koalition diskutiert, waren doch die Mehrzahl unserer Mitglieder gegen die Fortsetzung der GroKo. Es bestand Einigkeit, die Aktivitäten der JUSOS zu unterstützen.

Letztlich waren sich jedoch auch alle darüber einig, dass das Ergebnis zu akzeptieren ist und nun genau geschaut werden soll, inwieweit sich die SPD mit ihren Einbringungen in den Koalitionsvertrag durchsetzen kann. Dabei soll vor allem darauf geachtet werden, dass diese Ergebnisse auch positiv und leicht verständlich einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht wird.

 

Counter

Besucher:19254
Heute:11
Online:1

SPD-News

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

Ein Service von websozis.info

Aktuelle-Artikel